Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tradition

Hi guys I know it has been a long while since last. Just some unpredictable stuff came up lately, and all those bank holidays and mini vacations has made it difficult to being able to post anything....... A lot of friends of mine are pregnant at the moment, and is all duo this year..... That also means that I/we have to plan different types of celebrations for the future mother..... It has been quite common to do something nowadays...... Suddenly it's all so trendy..... The American baby shower, the southindian valaikappu, the southindian seemantham and the list goes on...... In this blogpost I am gonna dive into the the different types of functions, that can be celebrated for the pregnant girl as Tamil. First of all, we all know the traditional baby shower..... The reason why it's called a baby shower, is because the future mother will be showered with gifts and presents. Normally the baby shower is only being held for the first child, and only female guests were invited. It is typically arranged and hosted by a close friend, rather than a family member, since it's often considered rude and weird for a family to arrange a function where the mother will be showered with gifts. The baby shower is often held in the 7-9th month of the pregnancy, but some people also celebrate it after the baby is born, and is often combined with a baby announcement. At the baby shower, the mother is often not aware that the baby shower will take place, so it is more like a surprise celebration. The guests brings gifts that's either related to the baby, or they bring pampering gifts to the mother. It will normally last a couple of hours, and during the time, the gifts will be opened in front of all the guests. Small games and entertainment features will take place. The games will often have something to do with the job as a future mother, or something related to the baby. Often cake, sweets, short dish and small snacks are provided together with non alcoholic beverages. All together this is a good way to celebrate a day with the future mothers friends and family, and have a nice afternoon to remember. The baby shower is celebrated in many ways around the world. Another tradition that many Tamil people in the foreign countries have adopted are the Valaikappu or seemantham. The tradition is South Indian and is only celebrated by South Indians. The celebration itself is quite colorful and brings the family together, so many srilankan Tamils have adopted the idea as well. The valaikappu is not a religious function and is celebrated by, Hindus, Muslim and Christian women. It is a blessing of the pregnant woman, celebrating her fertility and to ensure a safe birth. Normally the pregnant mother to be, will spent her last trimester at her own mothers house, and therefore the valaikappu is also hosted by the pregnant woman's family. The hindu woman will be worn with bangles on both hands in odd numbers. The bangles are not suppose to be taken off until the baby is born. They say the sound of the bangles will induce the child's senses. Normally the bangles will be either red or green and often in glass. Vegetarien food will be served and all together a nice celebration. The purpose of the ceremony is to honour and protect the pregnant woman, who is seen as vulnerable to the evil eye, malign spirits and ghosts, and to ensure the birth of a healthy child. Valaikaapu was originally a simple ceremony, mainly limited to the exchange of bangles, but with the time the celebration has become bigger and bigger. The guest will bring gifts, such as jewellery, saris, household appliances and gold ornaments. There is a lot of ideas of how to celebrate a baby shower and how to celebrate a valaikappu. A lot of western srilankan also combine the both and have a more grand celebration, but it really depends on the mother to be and her family. Ideas for what can be served, what kind of entertainment the celebration can include, can all be found online. Anyways, I hope this post was interesting for some of the future mothers out there. It is now time for me to start planning some of the babyshowers for my close friends, so let's see how that goes :)

Until next time

Publiziert in Blog
Schlagwörter

Nach dem ersten “Ja” zu eurem Freund bei der Verlobung, gibt es kurz darauf mindestens noch ein weiteres schönes Ja (und das nicht mit dem Mann). Genau! Das “Ja” auf die Frage: “Willst du meine Trauzeugin sein?” Denn natürlich darf die beste Freundin oder Schwester nicht fehlen in der Hochzeitsvorbereitung. Nur, oh Schreck, denkt sich jetzt wahrscheinlich die Trauzeugin: “Was muss ich da so eigentlich machen, als Trauzeugin?”. Und damit es da auch keine Irrtümer oder gar kleinere “Grummeligkeiten” gibt, habe ich für euch einige meiner Tipps zusammengestellt und was die Aufgaben einer Trauzeugin sein können und wobei ihr eurer Braut eine große Hilfe sein könnt….

1.Es gibt kein MUSS! Und immer DANKE sagen…. Ein Punkt, der mir schon lange am Herzen liegt: Wie bei der Hochzeitsplanung selbst, finde ich, gibt es hier auch kein MUSS. Keine Trauzeugin oder beste Freundin sollte sich unter Druck gesetzt fühlen, dass sie tausend Aufgaben organisieren muss, wenn sie vielleicht aus privaten oder beruflichen Gründen schweren Herzens nicht so viel Zeit hat. Daher mein Tipp: Werft feste Erwartungen über Bord, bleibt entspannt und setzt euch mit eurer besten Freundin gleich am Anfang der Planungsphase zusammen. Denn Trauzeugin zu sein erfordert tatsächlich viel Zeit und Mühe und Liebe. Es wäre schade, wenn sie an der Fülle der Aufgaben verzweifelt. Fragt sie daher auch, was sie alles übernehmen kann und will. Und nicht vergessen: Generell ist die Planungsphase für die Trauzeugin wirklich auch ein größerer Aufwand, weswegen ich ein kleines Dankeschöngeschenk von der Braut an ihre liebste Freundin immer eine tolle Sache finde! Denn nichts geht über ein schlichtes “Danke” von Herzen…. Und es wäre doch schade, wenn Unstimmigkeiten zu kleineren Streitigkeiten oder Zickerein führen würden. Steckt also von vornherein den Rahmen ab, welche Aufgaben konkret auf sie zukämen und wie die jeweiligen Vorstellungen sind! Als beste Freundin kennt ihr euch ja in und auswendig und wisst ja genau, wie die andere tickt. Genießt daher die gemeinsame Zeit! Schließlich ist es mindestens so aufregend Trauzeugin zu sein wie Braut!

2. Brautkleid aussuchen Eins der schönsten Dinge wohl überhaupt, bei der die Trauzeugin ihre Braut unterstützen kann: Die Brautkleidsuche! Im Vorfeld könnt ihr gemeinsam schon Magazine und Hochzeitsblogs nach schönen Brautkleidern durchsehen und natürlich eure Freundin beraten. Sorgt am Tag der Anprobe auch gern für Entspannung, und nichts ist schlimmer, als 6 aufgedrehte “Hühner”, die der Braut unterschiedliche Meinungen zurufen. Daher lieber nur 1-2 Vertraute mitnehmen und wirklich auf das Bauchgefühl der Braut hören! Schließlich muss sie sich im Kleid wohl fühlen.

3. Junggesellenabschied!? Bridal Party?! Es soll zur Braut passen! Den Junggesellenabschied zu organisieren, gehört nicht erst seit Filmen wie “Brautalarm” zum Repertoire einer Trauzeugin. Achtet als Trauzeugin darauf, dass ihr vielleicht noch eine Freundin zur Planungshilfe hinzuziehen könnt. Aber: Zu viele Brautkenner verderben leider auch ein bißchen den JGA; nicht dass letztlich 10 Mädels bei der Planung “mitgackern” wollen und die Wünsche der Braut dabei vollkommen vergessen werden! Wer auch immer den Junggesellenabschied plant, ob die Trauzeugin, Schwester oder beste Freundin, wichtig ist vor allem eines: Alle geplanten Aktionen, Spiele und Unternehmungen sollten immer zur Braut, ihren Vorstellungen und Vorlieben passen. Denn die Braut ist ja der Star des Abends und sollte sich unbedingt wohl fühlen und Spaß haben! Falls ihr gerade am Überraschung Planen seid, fragt euch, worüber sich eure Braut am meisten freuen würde, was für ein Typ sie ist und was sie vielleicht für Wünsche hat. Und falls ihr Zweifel hegt, ob eure Ideen auch wirklich gut ankommen, bin ich sehr für eine kurze diskrete Nachfrage. Ihr könnt sie ja geschickt tarnen, indem ihr der Braut einige Ideen aufzählt: “Was hältst du eigentlich von Bungee Jumping, Shoppen in Berlin oder Amsterdam?”. Oder falls ein Junggesellenabschied im klassischeren Sinn einfach gar nichts für eure Braut ist, warum dann nicht eine Brautparty veranstalten? Mit Cupcakes, Kuchen, schönen Dekorationen und Zeit zum Wohlfühlen? Dazu würde ich raten, rechtzeitig (ca. 6 Monate vor dem Termin) mit der Auswahl und Einladung eurer Freunde zu beginnen, damit wirklich jeder an diesem Tag Zeit hat :)

4. Organisation von Hochzeitsspielen Wünscht sich eure Braut und der Bräutigam ein paar Spiele oder Einlagen oder Überraschungen? Sprecht dies am besten von vornherein mit dem Brautpaar ab. Am besten erwähnt das Brautpaar nämlich bereits in der Einladung für die Gäste einen kleinen Hinweis, wie zum Beispiel: “Über kleine Überraschungen würden wir uns sehr freuen. Wendet euch dazu bitte an unsere Trauzeugin xxx …. mit der E-Mail Adresse xxx.” So könnt ihr bereits im Vorfeld alles entspannt planen, die Gäste wegen ihres Beitrags kontaktieren und einen kurze Checkliste mit Ablaufplan erstellen, damit ihr Bescheid wisst, wann wer das Brautpaar mit einem Beitrag ‘beglücken’ möchte. Denn Achtung: Ich finde ja nichts schlimmer als unangekündigte Reden und ellenlange Spiele hintereinander, die auch noch das heilige Essen kalt werden oder die Stimmung in den Langeweile-Keller sinken lassen! Am wichtigsten ist auch hier: Sprecht vorher mit dem Brautpaar, welche Wünsche sie haben. Vielleicht gibt es ja auch gewisse “no Go” Einlagen für die beiden. Dann könnt ihr auch dementsprechend ‘aufdringlichere’ Spielideen abwimmeln mit einem klaren, deutlichen ‘NEIN’! Macht euch auch seelisch darauf gefasst, dass es irgendwelche Nachzögler gibt, die sich vorher bei euch nicht melden und euch einen kleinen Herzinfarkt bescheren, wenn ihr sie mit Mikrofon bewaffnet schon während der Vorspeise zur Bühne gehen sieht :) Bleibt auch hier bei einem ‘Nein’, wenn das Brautpaar es nicht möchte!

5. Selbst für eine Überraschung sorgen Das gehört absolut nicht zu den “Aufgaben” einer Trauzeugin, aber eine Geste, die von Herzen kommt, ist doch oft das schönste Geschenk, oder? Ihr wollt eurer besten Freundin und Braut eine kleine Überraschung machen? Wie wäre es, wenn ihr etwa die Stühle des Brautpaares mit schönen “Mr” und “Mrs” Anhängern sowie Blumen schmückt oder einen Hochzeitsbogen macht und an der Location aufstellt? Oder wenn ihr Fotos des Paares sammelt und diese dann im Festsaal schön besfestigt und eine kleine “Liebesgeschichte” damit erzählt? Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Und ihr wisst wohl mit am besten, was eure Freundin geplant hat an Dekorationen und auch was sie sich heimlich noch alles wünscht.

6. Bei DIY Projekt helfen Was gibt es Schöneres, als kleine Aufgaben wie Gastgeschenke einpacken oder Tischnummern gemeinsam zu basteln? Macht aus solchen DIY Projekten doch ein kleines Event. Zusammen mit Cupcakes & Kuchen und den besten Freundinnen sind nicht nur die Dekoelemente schneller gebastelt, sondern ihr habt auch umso mehr Spaß!

7. Seid einfach am Hochzeitstag für das Brautpaar da und beantwortet gerne Fragen von Dienstleistern! Die größte erdenkliche Hilfe, könnt ihr wohl dem Brautpaar sein, wenn ihr am Hochzeitstag selbst als Ansprechpartner für die Dienstleister fungiert (sofern das Paar dafür keinen Hochzeitsplaner eingestellt hat). Denn kleinere Fragen von der Band, Floristen oder dem Service Personal könnt ihr leicht beantworten. Wie etwa: “Wo soll die Band hin?” – “Äh da hinten, auf die Bühne”. Das Brautpaar hat meist keine Zeit. sich um solche kleinere Sachen, Gedanken zu machen. Sprecht aber auch dies vorher mit dem Brautpaar ab und klärt eventuelle Wünsche. Am besten ist meiner Erfahrung nach, vorher den Ablaufplan mit den beiden durchzusprechen und auch einen ausgedruckt am Hochzeitstag mitzunehmen. Dann wisst ihr immer, wann wer wo sein müsste. Und ihr könnt kleinere Aufgaben gut am Tag an andere Gäste delegieren, etwa das Geschenke Abräumen.

8. Kühlen Kopf bewahren Generell gilt: Bewahrt einen kühlen Kopf! Und falls bei der Braut doch Hektik aufkommen sollte, beruhigt sie oder bringt sie zum Lachen. Und wennn etwas schief gehen sollte, dann gilt ebenso: Humor zeigen! Es gibt schließlich nichts, das man nicht flicken könnte. Wortwörtlich. Nehmt vielleicht ein paar Notfallhelferlein mit. Es muss ja nicht so wie bei Jennifer Lopez in “Wedding Planner” eine ganze Jacke voll Utensilien sein, aber vielleicht Pflaster, Sekundenkleber, Taschentücher….. Und dann das Wichtigste: Die Zeit genießen! Denn der Tag geht so schnell vorbei. Und lasst unbedingt Fotos machen. Von der Braut und ihrer Trauzeugin. Nur ihr beide! Damit ihr Erinnerungen habt an die gemeinsamen Erlebnisse. Für Immer :)

Hoffe euch hat der Blog gefallen, bis bald meine Lieben :) Falls ihr Themen vorschlagen wollt, meldet euch doch gerne bei uns!

xoxo Arlene

Publiziert in Blog
Schlagwörter

Hey guys

It's me again this week. First of all. THANK YOU SO SO SO SO MUCH for the response from last weeks post !!!! I didn't expect it to be received this well..... THANK YOU !!

We have in our little team decided a few things that I would like to tell you guys. We tried blogging in German, since most of you guys are from Germany. Although we did that for half a year, we just realized that having blogs in English is preffered by many, so all my posts will in the future be in English. Arlene will continue writing in German. Another thing - we are looking for a third blogger..... Do we have anyone who is interested in writing for us and become a member of our small team, please contact us through our Facebook page and we will get back to you..... Everyone with a good writing skill is welcome :)

So to this weeks post...... Hmmm.... First of all, sorry for the repeating Hindu cultural aspect on the post.... But it has been a topic that has been on my mind constantly for the last week..... It all started by, me attending a Puberty Ceremony, for the first time with my partner among our family...... We have been going out for years, but only recently got official to "the public" and extended family as well. So ya our first family function to attend. As I also wrote in my last post, I am not a big fan of the poddu. Basically, I do not think it suits my face...... When that is said..... In my young young ages.... I used to wear poddu, but was trying to find the explanation behind it back then.... And I remembered I decided that I was not going to wear it anymore..... There is a lot of scientifically reasons why we should wear a poddu, which I all admire. But that little tiny other reason just makes me, not want to wear it, unless I really really have to....... So at this function I was not wearing a poddu...... And I had soooooooooo many people asking me why.... I simply just answered, I don't like wearing a poddu, it doesn't suit me....... Some of the older ladies were like..... WTH...... But no one said anything directly to me..... I have heard later, that it was a discussion subject for some of the aunties after we left.

So yesterday I was talking with a friend about this, and she asked me again, why I didn't wanted to wear a poddu. Many Tamil and Hindu people simply thinks u are "naked" without it, and it fulfill your outfit.... So I explained to her why I don't like it..... She was discussing with me and saying it was not true.... So I started to do my research last night..... Just to prove her wrong :) and here it is:

Our society has always been categorizing people in groups. Caste system is still a very important thing in India and SriLanka. And in order to clarify the 4 different casts, the poddu was a remark of which cast you belonged to. This is a very very very old fact, but was the reason why we hindues started wearing the poddu.

 

  1. The Brahmins who were priests or academicians wore a poddu of white sandal wood signifying purity
  1. The Khatriyas (Kings, Warriors and Administrators) wore red poddu to signify valor.
  1. The Vaishyas (Business men) wore a yellow poddu signifying prosperity.
  1. The Sudra (service class) wore black poddu to signify service to the other classes.

 

So thee you go...... This is the reason why I can justify not wearing the poddu. Thank god, we don't wear the poddu according to our cast anymore..... But simply as an accessory to the Indian outfit, black when you are unmarried and red if you are. It has always been fashionable to wear matching poddu, which people also do..... But the oldest fact about why the poddu was introduced in the explained reason above..... So this is the explanation, for why I don't want to wear it.... And also, I don't think it suits me :) ....... But of cause there are many other scientific reasons why we should wear a poddu, which comes here......

Poddu, or Bindi, which is the Sanskrit name, means dot in Sanskrit. A dot that's placed between you eyes on the forehead. All females normally wear poddu every day, and even men wear poddu when it comes to religious days, when they visit the temples etc. The woman always wears a red one, that shows that she is married and signifies true love and prosperity. A widow female does not wear a poddu, but is allowed to wear a black one, that shows their lost of their husband.

The religious reason behind the poddu is one of the most important in the Hinduism. Every morning a Hindu takes a bath and sits in prayer just to seek the absolute truth through every prayer. However, it is true that one cannot sit in prayer the whole day. So when you leave the prayer room, you are expected to put some mark on your forehead, to remind you throughout the day about all the activities and the purpose of life. It is obvious you cannot see the mark on your own forehead every time so whenever you see it on another face, you will get a chance to recall the purpose of your life. The idea is to remember that all the things you are doing are dedicated towards the achievement of this supreme goal of self realization.

From a health point of view, the poddu is worn between the eyebrows where the pineal gland lies. This is an important nerve center and applying sandalwood or ash keeps the nerves cool and so keeps one cool and conserves energy. In the past the poddu was made from the yellow and red sandalwood, red and yellow turmeric, saffron, various flowers, ash, zinc oxide. All these had cooling properties in nature. Today people wear bindis made with glue or glass and doesn’t benefit in any way but is more of an accessory.

The Ajna Chakra is considered to be the place of the “Third Eye” where one applies the poddu. The Ajna Chakra is the site where one finally loses Ahamkara (ego or sense of individuality) when one achieves self-realization or reaches a higher level of spirituality. It is a way to remind one another in the society to see through the mind’s eye and see the bigger picture of the “Universe as One”

So there is a lot of reasons to why wear a poddu...... But for me, the society fact is enough a reason, not to wear it :)

Have a lovely friday guys and enjoy your weekend. My brother in law is coming home from india, and i told hin to bring Indian sweets, so gonna visit them and eat it all ..... Indian milk sweets is the best thing in the world !!!

Until next time

Publiziert in Blog
Schlagwörter

Happy Friday meine Lieben!!!

Ich hoffe ihr habt eine erfolgreiche und angenehme Woche. 

Der heutige Blog dreht sich um ein sehr wichtiges Bestandteil jeder Hochzeit! 

Er gehört mit zur Grundausstattung jeder Braut: Der Brautstrauß! Was gibt es bei den Brautsträußen eigentlich alles zu beachten? Und was hat es mit dem Zweitstrauß auf sich? Ich bin für euch mal auf die Suche gegangen :) 

Traditionell sucht der Bräutigam die Blumen aus und bringt den Brautstrauß mit zur Hochzeit. Kleines Hintertürchen für Bräute, die Angst vor einer bösen Überraschung haben ganz genau erklären, was für einen Brautstrauß Ihr euch wünscht, den Rest wird der Florist dann schon richten! Gute Floristen nutzen sogar noch einen zweiten "Rettungsanker" bei der Wahl des Brautstraußes. So wird vermieden, dass der Brautstrauß so gar nicht den Vorstellungen der Braut entspricht.

Egal, wer den Brautstrauß kauft, der Brautstrauß sollte immer in Farbe, Form und Stil auf jeden Fall zum Brautkleid, möglichst auch zum Anzug des Bräutigams, passen. Um das zu garantieren, kann man z.B. beim Kauf des Brautstraußes eine Stoffprobe des Brautkleides mitnehmen oder auch des geplanten Make-ups und der Hochzeitsfrisur. Bei der Wahl der Blumen für den Brautstrauß gelten vor allem zwei Sachen:

Erstens sollten die Blumen jahreszeitlich passen. Nicht alles ist jederzeit möglich und wenn doch, ist mit hohen Mehrkosten zu rechnen. Es macht z.B. keinen Sinn im tiefsten Winter unbedingt auf Maiglöckchen zu bestehen :) Im Hochsommer hingegen sind manche Blumensorten ungeeignet, weil sie die Hitze nicht vertragen. Wenn man sich unsicher ist, kann man immer gerne einen Floristen fragen. Auch wenn es die eigenen Lieblingsblumen vielleicht gerade nicht gibt, gibt es immer tolle Alternativen für den Brautstrauß! 

Zweitens sollte man keine gefärbten Elemente verwenden, wie z.B. blaue Rosen. Auch Blumen mit Staubgefäßen sind für den Brautstrauß eher ungeeignet, da sie unschöne Flecken auf dem Brautkleid hinterlassen können (alternativ kann man die Staubgefäße auch abschneiden). Falls ihr aber in Sarees heiratet, würde dies wiederum doch klappen. Natürlich nur bei dunkleren Saree Farben:) 

Die besondere Aufmerksamkeit der Gäste, speziell der ledigen, weiblichen gilt dem Brautstrauß. Der wird nämlich am Ende der Feier traditionell von der Braut rückwärts über die Schulter in die Menge der unverheirateten Frauen geworfen. Die glückliche Fängerin darf den Strauß behalten und wird - was noch viel wichtiger ist - die nächste Braut sein, so die Prophezeiung. Weil viele Bräute Ihren Brautstrauß lieber selbst als Erinnerung an ihren Hochzeitstag behalten möchten, hat sich in jüngerer Zeit der Trend zum Zweitstrauß entwickelt. Zusammen mit dem eigentlichen Brautstrauß, besorgt der Bräutigam ein zweites, meist etwas kleineres Exemplar, das die Braut am Abend in die Runde der Jungesellinnen wirft, während sie ihren "echten" behält. Während der Hochzeitszeremonie kann dieser auch als Strauß für die Trauzeugin oder die Brautjungfern verwendet werden.

Aber wie soll er denn nun aussehen, der heißbegehrte Blumenstrauß? Bei der Auswahl sind im Wesentlichen drei Entscheidungen zu treffen:

* Welche Blume(n) für den Brautstrauß?

* In welcher Farbe?

* Und welche Form des Brautstraußes?

Aber was passiert mit dem wunderschönen Strauß nach der Hochzeit ?? 

Wenn man den Brautstrauß behalten möchte, sollte man ihn so schnell wie möglich trocknen und auf keinen Fall mehr ins Wasser stellen!!! Man kann den Brautstrauß an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort aufhängen und und ihn so langsam trocknen lassen. 

So meine Lieben, ich hoffe ihr konntet den einen oder anderen Tipp gebrauchen. 

Ich wünsche euch ein schönes und frühlingshaftes Wochenende. Bis zum nächsten Mal :) 

Xoxo Arlene 

Publiziert in Blog
Schlagwörter

Hi everyone.

hope everyone is doing great and enjoying the spring vibes that has finally arrived. The weather has changed and sun is shining. Yesterday I was wearing my balarinas and no jacket until 21 in the evening. I can't wait for the temperature to increase, more sunshine, deliciously ice cream, dinner outside, dresses and all the functions that comes up very soon. Most of all Tamil people will be super busy from now on, attending all the weddings, puberty ceremonies and other parties, not to mention all the temple festivals. 

When going to a function we always have so many attires to chose from. Saree, lengha, Punjabi suits and list is long. Traditionally we will wear the saree, colorful amazingly designed Sarees. This blog post is about the saree. So I hope you guys enjoy it, and maybe will think about the saree and the history and tradition behind it next time you wear it. 

The saree is the female clothing from india. In the history the saree is tracked back to the Indus Valley Civilisation, which was 2800-1800 BC. In the beginning the Sarees were made of cotton, and silk Sarees were woven around 2450 and 2000 BC. The dye that they used to color the Sarees back then, are still used the day today: indigo, lac, red madder and turmeric. The saree is associated with grace and is widely regarded as a symbol of grace in cultures of the Indian subcontinent. 

The word sari is described in Sanskrit, and means: "strip of clothes". It's a long drape that's usually 4,5 to 8 meters, which is draped around the waits, with one end draped around the shoulder, baring the midriff. The saree is worn over a petticoat, or a underskirt that we would call it. Also a fitted upper garment, that we call blouse is neccasary when wearing a saree. This blouse is usually cropped at the midriff. There is a lot of different styles to wear the saree. The "correct" and most common way to wear it is the way we srilankan and South Indian wear it. Nowadays it is very common among our young generation to try to wear it different style. Use different styles of blouses as well. My favorite way to wear a saree is to wear a silk saree in the traditional way, with pleated border, and 3/4 long sleeve blouse, when its for wedding and puberty ceremony. When it's birthdays I like to experiment a little bit, both with the blouse and the way to wear the saree. The pant style saree is definitely one of my favorites. Please have a look at the post i already wrote about the pant style saree. 

There is also scientific reasons for why it's healthy to wear a saree. The picture shows how you can control the decreasing and increasing insulation, just by the way you wear the saree. This was discovered by a Indian researcher after several studies made. Another very interesting post was written by Manoj Saboo who describes the energies that we all have, and how the saree affects those energies. It might not be useful for many to read this, and might be a bit sceptical. But if you believe en energies and how they can affect us, his theory is quite interesting. 

 

 

We all human beings are broadly made of two kinds of elements, Energy and Consciousness. First one is female in nature and the second is considered male. A woman has predominantly female energy and the man has male elements. The healthy energy movement in our body, and in Earth and in the Universe is all in the same way, it moves in circles. That’s is why a woman body is more curvy. To remain healthy, energies in our body should keep moving in circular motion. Any energy coming towards our body first touches our clothes and then it enters into the body and its energy channels and then to the internal organs . Sari is worn in circular motion around body. It keeps circling until almost until the end. So it is easy to understand that when an energy touches the sari, it travels in circles around the body, helping the energy move in the correct way, which makes the saree a winner in clothing. It helps to keep our mind, body and soul healthy. Another, good part is that, while energy traveling in 5-6 yards of cloth, the negative energies coming inside gets stuck in the cloth and it then cleans up with washing. These kind of heavy energies are lazy and cannot move a lot. In the atmosphere it travels with air. However, a cloth with lot of stitches, actually confuses the energy and is harmful for health. There is one very important thing to remember that the clothing should be made with natural fabrics like cotton. Synthetics are big energy blockers and quite harmful for overall health. The mid part of the body is left uncovered in Sari, for which some feel that it exposes the skin. Actually, there is a big reason behind that too. The stomach area which is left uncovered, is the "Brahmasthan" of the body. Body receives a lot of life force energy from this area.  This should be left open always. Even in Vaastu Science, the centre part of the house called "Brahmasthan", and is left open to sky

I am one of those people who don't really believe in the stuff that Mr. Saboo describes, but it still floats around in my mind after reading it. And somehow I have respect for those kinds of theories. No matter what I find the saree absolutely amazing. I think it's a very classy, decent, charming and yet sexual attire to wear. I myself, own way too many Sarees, not that I wear them a lot, but I like to have a selection :) 

Nothing makes a woman look more beautiful like a saree does !! 

Until next time

Publiziert in Blog
Schlagwörter

Hi guys...... This weeks topic is going to be about the very important celebration that every bride or groom is looking forward to before their wedding. The last party as a single: the bachelor party or polterabend. It's called different things in the different countries, but bachelor party, polterabend, stag party etc. are the typically used names for this day.

Basically the bachelorparty is a day that is planned by the best man for the groom or the maid of honor for the bride. The day is celebrated individuelley, the boys together and the girls together. Some couples meet up in the evening when both the bachelor parties for the bride and groom are celebrated the same day. The day is accompanied with the closest friends, who will also be planning the day together with the best man / maid of honor.

The day typically starts out with breakfast. After that, the boys normally go for something wild and something that pushes their limit to the extreme. Most of the bachelor parties I have heard of, from my friends all included paintball, beach activities and other extreme stuff. The most female bachelor parties starts out with brunch, small group activities and nice dinner in the evening. Some girls also, do go out and challenge themselves with extreme activities, but basically it's not that common. Another very important part of the day is to dress up the bride or groom. Dress them up, so they will be embarrassed, for example as a baby, with minimal clothes, the groom as a lady and it goes on with no limits. Only the creativity will stop the dressing up. After that they will go to the midtown and embarrass themselves, by either selling stuff, roses, condoms, kisses etc. to people walking by, It is a very funny and entertaining activity for both the friends and people walking by. You are never in a doubt when there is a bachelor party taking place. People are often loud and happy, and it's very clear when the group comes near you on the street. Some of my friends also travels to foreign countries and have ONE BIG PARTY that normally lasts for a few days. With the cheap airline tickets nowadays, it's easy to get a break out, go somewhere else, and be crazy there :)

So the history behind the bachelorparty comes from polterabend. The tradition comes from Germany. The word itself means (poltern) making noise and (abend) evening. The actual high point of the event is the throwing onto the ground of porcelain that has been brought by guests. However, stoneware, flowerpots or ceramics such as tiles, sinks and toilet bowls are also happily thrown items. Metal objects such as tin cans and bottle tops are brought along to the festivities. Glass is not broken because for some glass symbolises happiness. Mirrors should not be broken due to the old superstition that breaking a mirror will bring seven years of bad luck. The couple must thereafter take care of cleaning up the pile of shards. This is supposed to make the couple aware that they will have to work together through difficult conditions and situations in life.

The day and evening normally involves a lot of alcohol consumption and typically a stripper etc. so many bachelor parties has gone wrong, rooms has been damaged etc., Many hotels do not even want bachelor parties to be held in their hotel. The damages and costs after a party can be very high, so they simply do not want to take the risk.

No matter what, this is the day that's spent with your closest friends as "the last day of freedom", and needs to be held for every bride and groom. So if you have any friends who are soon to get married, go and Google for ideas. There are tons of ideas out there. But be responsible and try to limit the damage during the day :)

Until next time

Publiziert in Blog

Hallo meine Lieben,

ich hoffe ihr hattet eine angenehme Woche und freut euch auch auf das Wochenende. Ich kann es kaum erwarten, zuhause zu sein und versuche so wenig wie möglich vor die Tür zu gehen, um die eiskalten Temperaturen zu vermeiden!

Diese Woche hab ich mir mal etwas einfallen lassen, was nicht nur das Brautpaar betrifft...sondern auch Trauzeugen, Brautjungfern, Freunde, Familie. Ihr sollt eine Hochzeitrede halten und habt absolut keine Ahnung, wie ihr vorgehen sollt?! Mit den folgenden Tipps, wirst du eine emotionale, einprägsame, lustige Rede halten.
Unabhängig davon, ob deine Rede im Programm steht oder nicht.. ihr solltet stets gut vorbereitet sein.
Auf vielen Hochzeiten, sind die Reden oft eine der Höhepunkten und das was oft in Erinnerung bleibt... aber nur dann, wenn sie hervorragend vorgetragen wird und ein großes Spektrum an Emotionen bei allen Zuhörern weckt - von den Tränen der Ergreifung bis zu den Bauchkrämpfen vor lachen.
Damit auch eure Rede so perfekt wird, habe ich 10 Tipps für euch:

1. Vorbereitung ist alles

Schreibe deine Rede auf, lese sie immer wieder vor. Übe am besten, vor einem Spiegel. Überlege, wo kurze Sprechpausen nötig sind, welche Gestik du machst.. oder welche Betonung an welcher Stelle sinnvoll ist.
Du solltest auf jeden Fall mit deiner Hochzeitsrede vertraut sein, nicht auswendig lernen.. einfach nur wissen, was man da eigentlich sagt ;)

2. Karteikarten

Es ist oftmals sehr hilfreich, auf Karteikarten zurück zu greifen. Schreibe dir Strichpunkte, oder wenn es dir hilft die komplette Rede gut leserlich auf. Und ganz wichtig : nummeriert euere Karten!

3. Übung macht den Meister

Die Hochzeitsrede ist geschrieben und auf Karteikarten vorbereitet. Du hast den Grundstein für eine ordentliche Rede gelegt. Aber Stop! Noch nicht. Erst durch Übung und durch Wiederholung wirst du eine noch bessere, authentischere Rede vortragen können. Nimm dir also vor der Hochzeit etwas Zeit und übe. Nimm dir deine Karteikarten, werde mit ihnen vertraut und trage die Rede vor. So merkst du auch, ob sie zu lang ist, ob die Sätze optimal formuliert sind, wo du vielleicht Probleme beim Vortragen hast oder was für Teile du noch kürzen kannst. Am besten tust du das auch einige Male vor dem Spiegel – so kriegst Du noch ein besseres Gefühl für Deinen Ausdruck

4. Stand und Zeitpunkt

Bleibe auf keinen Fall auf deinem Stuhl sitzen!! Niemand wird Dich sehen und schon gar nicht hören. Wenn du eine Rede hältst, solltest du zumindest aufstehen. Noch besser ist es, wenn du nach vorne gehst, wo dich wirklich jeder problemlos sehen kann. Weiterhin ist die Lautstärke wichtig. Je nach Hochzeitsgesellschaft und Raumgröße empfiehlt es sich ein Mikrofon zu benutzen. Keine Scheu ...mit Mikrofon ist es eigentlich noch leichter, als ohne, denn dann hast Du nicht das Problem, dass du eventuell schreien musst oder zu leise redest und dich dann einige nicht verstehen, unkonzentriert werden und anfangen zu reden, was dich dann wiederum stören oder verunsichern könnte. Vertraue mir und glaub mir: Mit Mikrofon ist es meist leichter und angenehmer, als ohne, auch wenn am Anfang die Überwindung groß erscheinen mag, zum Mikrofon zu greifen!!
Neben deinem Standpunkt und der Lautstärke ist auch der Zeitpunkt der Rede wichtig. Während es Essens kann man mal etwas Organisatorisches sagen, aber keine emotionale Rede halten. Auch ist es nicht ratsam, wenn viele der Gäste fehlen, weil z.B. gerade ein Event draußen stattfindet! Wähle also einen richtigen Zeitpunkt im Verlaufe des Abends, bei dem Du ein gutes Gefühl hast...manchmal musst Du diesen Zeitpunkt auch spontan sehen und ergreifen, je nach Situation.

5.kurz und knackig

Es gibt nichts schlimmeres, als diese Redner, denen man nur aus Höflichkeit zuhört und sich eigentlich denkt: „Boah, wann ist diese Rede zu Ende?“. Sei bitte nicht dieser Redner...Schreibe und halte eine knackige und lieber etwas kürzere Rede, als eine zu lange Rede. Beschränke dich auf die wichtigsten Personen. Versuche nur das zu sagen, was wirklich notwendig ist. Baue etwas mehr Witze und Humor ein, als zu wenig und indem du dir die Rede vorschreibst und sie einübst wirst du schnell merken, ob sie zu lang sein könnte. Daher wird dir das nicht so oft vorkommen, als wenn du frei redest und dich in Gedanken und Worten verlierst (und es manchmal gar nicht merkst!).

6. Alle ansprechen!

Das ist ein wichtiger Tipp. Oftmals neigt man dazu, nur das Hochzeitspaar oder nur die wichtigsten Personen dieses Abends anzusprechen und in seine Rede zu involvieren. Was passiert dann unweigerlich? Einige der Gäste fühlen sich nicht involviert, sie sind nicht Teil deiner Rede, fühlen sich nicht angesprochen und schalten eher ab, fangen manchmal sogar an zu quatschen, sind abgelenkt. Das verursacht Unruhe und weckt schon gar nicht Emotionen. Du solltest es also schaffen, durch interessante Wortwitze, aber auch durch ehrlich gemeinte Worte alle anwesenden Gäste, manchmal sogar auch das dort arbeitende Personal oder den Wedding Planner, also wirklich alle involvierten Personen anzusprechen und sie humorvoll und würdig in deine Hochzeitsrede mit einfließen zu lassen – glaub mir, das bewirkt Wunder. Denn eines mögen Menschen am meisten: Anerkennung und Bedeutsamkeit

7. Der rote Faden

Ach ja, der rote Faden. Kennst Du den noch aus Deiner Schulzeit?!?! Vielleicht hat es dir dein Deutsch- oder Englischlehrer mal negativ angemerkt, dass bei deiner Arbeit der rote Faden fehlt? Auch bei einer Hochzeitsrede ist dieser sehr wichtig. Ideal für einen roten Faden ist ein Running-Gag. Ja, das meine ich Ernst!!! Du nimmst etwas, was Du am Anfang deiner Rede, in der Mitte und am Ende immer wieder involvierst und mit einbringst in die verschiedenen Inhalte. Z.B. wenn du der Bräutigam bist, dass du ab heute keine Rechte mehr hast oder wenn du es Brautvater bist, dass man nun einen Schwiegersohn hast, mit dem man nun jene Unternehmungen zusammen machen kannst (z.B. Fußball gucken) oder anders herum die Tochter für andere Unternehmungen verliert. Das ganze kannst dubnatürlich auch humorvoll in deine Rede mit aufnehmen und es wird zum roten Faden, indem du es mehrmals wiederholst und auf die jeweiligen Situationen entsprechend anpasst.

8. Humor darf nicht fehlen.

Erst durch Humor und Wortwitz wird Deine Hochzeitsrede richtig gut. Du könntest zum Beispiel sagen :
„Die Hochzeit ist ein Ereignis in einem Leben, das der Frau einen Ring auf den Finger setzt und dem Mann zwei unter seine Augen.“
Neben klassisches Redebausteinen, die Du einfach 1:1 in deine Rede übernehmen kannst, gibt es auch viele eigene Anekdoten aus dem Leben...die witzig sein können oder auch lustige Ereignisse am Tage der Hochzeit oder wenige Tage zuvor, die du ganz spontan mit einbringen kannst (wenn du dich traust!).
Ansonsten eignen sich für eine Hochzeitsrede immer Dinge, die rund um das Thema Hochzeit und Beziehungen zutreffen und die die meisten kennen und erlebt haben, aber die wenigsten sich trauen zu sagen. So etwas kommt unheimlich gut an und macht deine Rede für beide Geschlechter unterhaltsam. Versuche also neben jedem sachlichen Satz auch etwas Witziges zu sagen!!!

9.Emotionen, Emotionen, Emotionen

Vorhin sprachen wir bereits über die Bandbreite an Emotionen, die du versuchen solltest mit deiner Hochzeitsrede anzusprechen. Dabei ist es auch wichtig, dass du Emotionen wie Liebe, Bedeutsamkeit, Anerkennung, Dankbarkeit und Zugehörigkeit ansprichst. Das kannst du einerseits durch natürlich Dankbarkeit den Personen, die dich und das Leben des Brautpaar geprägt haben und ohne die du jetzt nicht dort ständest – andererseits kannst du es auch ganz gut auf die gesamte Hochzeitsgesellschaft beziehen, indem du ein Wir-Gefühl erzeugst und eure Gemeinsamkeiten aufzählst, sagst, dass sich alle in Schale geworfen haben oder dass ihr euch unter diesen Bedingungen nie wieder treffen werdet ;) So oder so gehören tiefe Gefühle mit in eine Hochzeitsrede – hier kannst du sehr ehrlich und authentisch sein.

10. Toast

Was sich die meisten Menschen merken ist der Höhepunkt einer Hochzeitsrede und der Schluss – am Ende darfst du also noch etwas sehr schönes sagen, also z.B. in einem letzten Spruch, indem du auf etwas anstößt und alle (Wir-Gefühl) dazu aufforderst ihre Gläser zu heben und mit dir anzustoßen. Du kannst ganz klassisch auf so etwas wie die Liebe oder das Leben anstoßen oder auch hier etwas Witz und Charme mit reinbringen, indem du etwas Lustiges sagst, was sehr gut zur Situation und dem Hochzeitspaar passen sollte, wie z.B. „Auf dass xxx nicht jeden Tag mit zwei Ringen unter den Augen aufsteht“ (Als Abschluss des roten Fadens, was jedem ein Lächeln bereiten wird)

Ich hoffe, dass ich euch ein paar hilfreiche Tipps geben konnte und freue mich auf den nächsten Blog. Ein wunderschönes Wochenfrist wünsche ich euch

Publiziert in Blog
Schlagwörter

Happy Friday!!! Mein erster Blog 2017!

Ich bin sehr gespannt auf das neue Jahr und aufgeregt auf die neuen Projekte die bei uns anstehen. Hoffentlich kann ich euch bald mehr davon erzählen.

Morgen ist einer der wichtigsten hinduistischen Feiertage für Tamilen - Das tamilische Erntedankfest! Es findet nicht jedes Jahr am selben Tag statt, ähnlich wie die meisten unserer Feiertage. Das Datum wird immer vom Solar Kalendar bestimmt und ist demnach entweder am 14. oder 15. Januar. Das erste Fest des Jahres, beginnend im Januar is Pongal. Bitte nicht mit dem Tamil Neujahr in Chitirai (April) zu verwechseln. Also fängt das tamilische Neujahr, mitten im bekannten Jahr an. Im heutigen Blog geht es um Pongal, oder auch wie ich es in meiner Kindheit nannte - Thai Pongal.

Wenn man nach dem Wort Pongal googlet, findet man fast nur Bilder von einem Tontopf der überschwellt mit Pongal. Ja aus irgendwelchem Grund, muss der Pongal überschwellen, damit die kommende Ernte auch so erfolgreich wird wie die letzte. Der Pongal muss stets in einem neuen Tontopf gekocht werden, sogar auch hier in Europa wird diese Tradition beibehalten und neue Töpfe gekauft, um die Sakkarai Pongals zu kochen.

Pongal, die Zeit nach der Erntezeit, ist sehr wichtig für die Landwirte. Eine Weise um Gott für die erfolgreiche Ernte zu danken und für die kommende Ernte zu beten. Eigentlich sind es 4 Feiertage hintereinander, die an Pongal gefeiert werden. Als erstes kommt der Bogi, welches am Vortag von Pongal ist. Also heute. An diesem Tag werden alte Kleider und Gegenstände beseitigt und aufgeräumt (eine gute Ausrede, um den Januar Sale auszunutzen). Dann haben wir morgen das eigentliche Pongal Fest, Maadu Pongal am Sonntag und Thiruvallar Tag am Montag.

Eigentlich fängt man den Tag morgens damit an, frische Milch zu kochen und sie überschwellen zu lassen. Wir bereiten auch tamilische Köstlichkeiten zu, besuchen Verwandte und Bekannte. Meistens gehen viele auch auf kleine Reisen, besuchen Tempel und beginnen das neue Jahr mit ihren Liebsten.

Am 3. Tag, dem sogenanntem Maadu Pongal, dankt man dem Vieh für die Ernte.

Der 4. Tag ist der Kaanum Pongal und an diesem Tag, gehen die meisten aus. Pongal ist eine art Thanksgiving in unserer Kultur. Bogi, ist ein Dank an den Gott Indra, der König der Himmel. An Pongal wird der Gott Surya, der Sonnengott, verehrt und gedankt. Ursprünglich wurde Pongal nur von Landwirten und deren Familien gefeiert, mittlerweile wird er von allen celebriert. Im Süden Indiens werden alle 4 Tage gefeiert.

Zuletzt möchte ich euch gerne über JalliKattu erzählen, JalliKattu wird überwiegend in Madurai, Thanjavur und Thiruchy veranstaltet. Es ist ein Bullenkampf. An den Hörner werden Geldscheine befestigt und die Teilnemer versuchen an das Geld zu kommen. Viele nehmen daran teil und schauen auch zu. Im Vergleich zu dem spanischen Bullenkampf, stirbt das Tier nicht. Dennoch ist es seit diesem Jahr, augrund des Tierschutzes verboten. Die große Debatte darum habt ihr sicherlich auch mitbekommen.

Ich bin mir noch nicht ganz so sicher, was ich an diesem Pongal unternehmen werde. Zur Zeit befinde ich mich im Umzugsstress und miste aus... von daher gehe ich davon aus, an Pongal einige Möbelhäuser zu besuchen und mich inspirieren zu lassen. Viele neue Filme kommen auch an Pongal, vielleicht gehe ich als eigentlicher Nicht-Vijay Fan ins Kino und schaue mir Bhairava an. Bezüglich des Pukkais, bin ich mir nicht ganz so sicher, ob ich ihn machen werde. Ich bin nicht so ein großer Fan davon und noch weniger habe ich Lust auf die Suche nach den Zutaten zu gehen... aber ich werde einen Milchreis essen... in aller Ehre ;)

Ich wünsche euch allen ein frohes Pongalfest mit euren Liebsten!

Bis zum näschten Mal

Publiziert in Blog
Schlagwörter

Hey ihr Lieben,

Ich hoffe es geht euch allen gut und ihr seid gut auf die bevorstehenden Weihnachtstage vorbereitet. Oder falls ihr solche Last-Minute-Geschenke-Besorger seid wie ich, dann seid ihr jetzt im absoluten Weihnachtsstress!!! LOL Jedes Jahr nehme ich mir aufs Neue vor früher anzufangen und scheitere doch immer wieder daran. So langsam glaube ich, dass es einfach zu meiner eigenen Weihnachtstradition gehört!

Ich habe lange überlegt, für welches Thema ich mich diese Woche entscheide und letztendlich habe ich mich gegen etwas Weihnachtliches entschieden.

Und zwar geht es diese Woche um Hochzeitsbräuche. Selten wird man mit so viel Brauchtum und Ritualen konfrontiert, wie bei einer Hochzeit. Was steckt den so hinter den Bräuchen? Ich bin dem ganzen mal auf die Spur gegangen und habe für euch, 7 Hochzeitbräuche und deren Hintergründe zusammengestellt.

 {adselite}

1. Leere Blechdosen - Wir alle kennen diesen Brauch aus Filmen. Nach der Hochzeit steigt das frisch getraute Ehepaar in ein Auto und fährt davon. Dabei deutlich zu hören, der Lärm der Blechdosen die hinten am Auto befestigt werden. Das Scheppern soll böse Geister vertreiben.

 

2. Hochzeitstorte - Wenn das Brautpaar die Hochzeitstorte gemeinsam anschneidet, soll damit der Zusammenhalt und die Einigkeit in einer harmonischen Ehe symbolisiert werden. Wer dabei seine Hand oben hat, soll das Sagen in der Ehe haben. Also Ladies, nicht vergessen!! LOL

 

3. Reis werfen - Beim Verlassen des Standesamt oder der Kirche wird oftmals mit Reis auf das Brautpaar geworfen. Dies symbolisiert die Fruchtbarkeit. Mittlerweile ist es allerdings nicht mehr überall erlaubt.

 

4. Brautstrauß - Aus den USA kommt ursprünglich der Brauch, dass die Braut ihren Strauß in die Menge der unverheirateten und weiblichen Gäste wirft. Man sagt, wer die Blumen fängt, wird die nächste Hochzeit feiern. Auch in Deutschland ist dieses Ritual inzwischen weit verbreitet und viele Bräute sind heute gut darauf vorbereitet und haben eine kleine Kopie ihres Brautstraußes zum Werfen parat. So kann das große Original zum Trocknen aufbewahrt werden.

 

5. Mehndi - Das Verzierungsritual kann bis zu 3 Tage dauern, bis es letztendlich fertig ist. Je dunkler das Mehndi der Braut ist, desto mehr soll ihre Schwiegermutter sie angeblich mögen. Solange das Mehndi auf der Haut der Braut nicht vollständig verblasst ist (ca. 2 Wochen), muss diese nicht bei der Hausarbeit helfen. Das Mehndi wird der Braut häufig bei einer  Mehndi-Feier aufgetragen. Die Frauen der Familie treffen sich und verzieren die Haut von sich und der Braut mit Henna-Tattoos. Die Verzierungen der Braut sind jedoch am aufwendigsten und benötigen häufig einige Stunden zum Trocken. Der Hintergrund ist, der Braut vor der anstehenden Hochzeit ein paar Stunden Erholung zu gönnen :)

 

6. Hochzeitskerze - Schon im Mittelalter war die Hochzeitskerze fester Bestandteil einer Trauungszeremonie, denn sie soll die Gebete für das Brautpaar hoch in den Himmel tragen. Wird sie von der Braut oder einem Blumenmädchen in die Kirche hineingetragen, ist sie dazu da, böse Geister abzuhalten. Genau wie die Kerze, soll auch die Liebe der frisch Vermählten sein und zwar soll sie strahlend leuchten und die Mitmenschen erwärmen.

 

7. Blumenkinder - Die Blumen, die von den Blumenkinder beim Auszug des Brautpaares aus der Kirche streuen, sollen mit ihrem Duft die Fruchtbarkeitsgötter anlocken und dem Brautpaar auf diese Weise einen reichen Kindersegen schenken. Allerdings stehen die ursprünglichen Gründe heute weitgehend im Hintergrund. Heutzutage sind die Blumenkinder für eine festliche Atmosphäre da.

 

Welche weiteren Hochzeitsbräuche kennt ihr? Schreibt in den Kommentaren!

Ich wünsche euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten!

 

Xoxo

Arlene

Publiziert in Blog
Seite 1 von 2